Beste grundständige Lehre
Grund­lagen der Genetik

Die Kategorie „Beste Grundständige Lehre“ umfasst Lehrveranstaltungen im Bachelorstudium mit über 100 Teilnehmenden aus unterschiedlichen Studiengängen: Die drei Lehrenden der Veranstaltung „Grundlagen der Genetik“ vermitteln komplizierte Inhalte anschaulich, unter anderem mit realistischen Einblicken in die Praxis. Viel positives Feedback in ihrer Nominierung erhielten die Lehrenden dafür, dass trotz der Größe der Veranstaltung Platz für Diskussionen und Fragen besteht.

Angeboten von: Institut für Genetik: Prof. Dr. André Fleißner, Prof. Dr. Henning Schmidt, Prof. Dr. Ralf Schnabel.

Beste Vorlesung
Funk­tions­werk­stoffe für Ma­schinen­bauer

Als „didaktisches Feuerwerk“ beschreiben die Studierenden die ausgezeichnete Veranstaltung. Dr. Martin Bäker verknüpft von Anfang an Theorie und Praxis miteinander und zeigt so verständlich den Nutzen des Wissens um die Theorie und die Zusammenhänge. Dieser Weg wird von den Studierenden honoriert.

Angeboten von: Institut für Werkstoffe: Priv.-Doz. Dr. Martin Bäker.

Bestes Seminar / beste Übung
Solar­HUB

Elektromobilität gilt als Zukunftstechnologie. Im Projekt „SolarHUB“ setzen sich Studierende aus unterschiedlichen Fakultäten mit diesem Thema praktisch auseinander. Sie entwickeln in interdisziplinären Teams eine „Tankstelle“ für Elektro-Autos und -Fahrräder, es ist geplant diese dann auch auf dem Campus zu errichten. Dabei können die Teilnehmenden ihre jeweilige Expertise in die gemeinsamen Entwürfe einbringen und Fähigkeiten erlernen, die auch im späteren Berufsleben von ihnen verlangt werden.

Angeboten von: wi2 – Institut für Wirtschaftsinformatik, Prof. Dr. Susanne Robra-Bissantz, Pascal Abel; elenia – Institut für Hochspannungstechnik und Elektrische Energieanlagen, Prof. Dr. Bernd Engel, Jan Mummel, Hauke Loges; Institut für Tragwerksentwurf, Prof. Dr. Harald Kloft, Stefan Neudecker.

Bester Lehrauftrag
Vertiefungsseminar Medienrecht

Natalia Theissen bringt ihren Studierenden das Feld des Medienrechts näher – ein durch aktuelle technologische Entwicklungen besonders relevantes Thema. Die Studierenden erhalten viel Verantwortung: Sie arbeiten nicht nur Referate aus, sondern initiieren und leiten auch Diskussionen nach der „sokratischen Methode“.

Angeboten von: Institut für Sozialwissenschaften, Abteilung für Kommunikations- und Medienwissenschaften, Ass. Iur. Natalia Theissen.